Der neueste Trojaner, der Macs betrifft, heißt OSX.Bella

Windows war schon immer das Ziel der meisten Angriffe von Außenstehenden, vor allem, weil es das weltweit am häufigsten verwendete Betriebssystem ist. macOS hatte sich immer damit gerühmt, dass es sicherer als Windows sei, aber seitdem konnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein macOS hat diese Art von Freunden nicht angezogen, weil es bei Benutzern nicht so beliebt war, aber wie wir alle wissen, hat sich das geändert. In den letzten Jahren wurde macOS zu einem der am häufigsten von Trojanern, Malware und anderen Elementen angegriffenen Elemente, die die Sicherheit der im Mac-Betriebssystem gespeicherten Daten gefährden.

Adam Thomas von Malwarebytes hat neue Malware entdeckt, die verwendet die gleiche Installationsmethode wie OSX.Dok, Eine Malware, die die GateKeeper-Sicherheitsüberprüfung problemlos umgeht. Diese neue Malware, die trotz der gleichen Installationsmethode wie OSX.Dock als OSX.Bella getauft wurde und sich als Dokument ausgibt, verhält und verteilt sich völlig anders als diese, führt jedoch nach der Installation ein Skript aus, das für das sehr schädlich ist Sicherheit unseres Mac.

Sobald ein Computer infiziert ist, Der Virus installiert eine Open-Source-Hintertür namens Bella. Diese Malware zeigt eine Warnung zu Anwendungsschäden an, die uns zwingt, unser Administratorkennwort einzugeben. Sobald wir es eingeführt haben Malware wird nach einer Minute gelöscht und es wird nicht mehr nachweisbar. Es wurde jedoch bereits in Betrieb genommen, seit es ein Python-Skript ausführt, das auf die Nachrichten von Nachrichten zugreift, mein iPhone findet, die Passwörter, das Mikrofon, die Facetime-Kamera, Screenshots macht….

OSX.Bella kann für Unternehmen als verheerend sein kann eine große Anzahl vertraulicher Unternehmensdaten extrahieren, einschließlich Passwörtern und Signaturzertifikaten… Glücklicherweise wurde das zum Einschleichen verwendete Zertifikat widerrufen, sodass derzeit kein anderes Gerät infiziert werden kann. Wenn Ihr Mac infiziert wurde, können wir am besten alle Passwörter ändern.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.