Es gibt Neuigkeiten über einen möglichen neuen HomePod

Es gibt Neuigkeiten über einen möglichen neuen HomePod

Der ursprüngliche Smart Speaker Apple, der HomePod, kam erstmals im Februar 2018 in den Handel, gefolgt vom HomePod mini im November 2020. Der ursprüngliche HomePod wurde im März 2021 eingestellt, nur damit Apple im Januar 2023 den größeren Lautsprecher wieder einführte, was darauf hindeutet, dass er noch nicht in die Enge getrieben wurde Markt für intelligente Lautsprecher. Und jetzt kommen Gerüchte über ein weiteres HomePod-Update auf: ein HomePod mit Bildschirm.

Das Gerücht, dass Apple einen neuen Lautsprecher auf den Markt bringen will, der mit einem Display ausgestattet ist und Funktionen anderer Apple-Geräte vereint, ist nicht neu. Mark Gurman schrieb über Apples Pläne für einen HomePod mit Bildschirm im Jahr 2021, als er andeutete, dass Apple an der Entwicklung arbeite „Neue Lautsprecher mit Bildschirmen und Kameras“. Er schlug auch vor, dass ein Produkt auf dem Weg sein könnte, das Apple TV und den neuen Lautsprecher kombiniert. Mal sehen, wie viel wahr ist!

HomePod mit Display: Erscheinungsdatum

Es gibt Neuigkeiten über einen möglichen neuen HomePod

Mark Gurman besprach Apples Pläne für einen HomePod mit Display erstmals im März 2021. Damals gab er an, dass der Start nicht unmittelbar bevorstehe. Er warnte sogar, dass das neue Produkt möglicherweise nie auf den Markt kommen werde. Allerdings mehren sich im Laufe der Monate und Jahre seit diesem ersten Bericht die Hinweise darauf, dass ein HomePod mit Display in Arbeit ist.

Im April 2022 ging Mark Gurman erneut auf diese Pläne ein und erklärte, dass Apple noch an einem neuen HomePod arbeite, der einen HomePod, Apple TV und eine FaceTime-Kamera in einem vereinen würde. „Das kombinierte Produkt wird wahrscheinlich im Mittelpunkt von Apples Fokus stehen.“

Mit der Zeit gewannen die Gerüchte immer mehr an Gewicht, bis heute, wo es sehr wahrscheinlich ist, dass wir sehr bald etwas sehen werden.

Der jüngste Beweis dafür, dass ein solches Produkt kommt, wurde in der Beta-Version von tvOS 17.4 im Februar 2024 gefunden. Die dritte Beta-Version von tvOS 17.4 bezieht sich auf ein Gerät mit dem Codenamen Z314, das über einen A15-Chip verfügt und tvOS ausführt.

Sowohl auf dem HomePod als auch auf Apple TV läuft bereits tvOS. Darüber hinaus werden in Beta 3 von tvOS 17.4 SwiftUI und hinzugefügt Hangtracerd Die Lautsprecher-Firmware, die zum Debuggen nicht reagierender Benutzeroberflächen verwendet wird, wurde auch zur HomePod-Version von tvOS 17.4 hinzugefügt, ein deutlicher Hinweis darauf, dass es einen HomePod mit Display geben wird.

HomePod mit Bildschirm: Warum wir einen brauchen

Es gibt Neuigkeiten über einen möglichen neuen HomePod

Im Oktober 2023 gab es noch mehr Beweise für ein solches Gerät, als „Kotsutami“ auf Twitter ein Bild postete, das angeblich einen Prototyp des nächsten Lautsprechers darstellte „anderes Glas“ für den Bildschirm oben, der als Touchscreen genutzt werden könnte. Das gezeigte Design ähnelte dem der zweiten Generation des HomePod, jedoch mit einem Bildschirm oben.

Das Medienunternehmen 9to5Mac behauptete, über Quellen zu verfügen, die bestätigten, dass Kotsutamis Bilder legitim seien. Diese Website berichtete auch, dass der Codename für den HomePod B720 lautet und dass Apple eine Version von tvOS mit neu geschriebenen Apple Music- und Podcasts-Apps verwendet, die für die Anzeige des HomePod-Prototyps geeignet sind, der Farben basierend auf dem Gesicht des HomePod-Albums anzeigen könnte während Audio abgespielt wird, und Benachrichtigungen anzeigen.

Im März 2023 schrieb auch der Analyst Ming-Chi Kuo über Apples Smart-Home-Pläne. Er wies darauf hin, dass Apple „Ein neu gestalteter HomePod mit einem 7-Zoll-Panel wird im ersten Halbjahr 1 in den Handel kommen.“, und dass dieses Gerät „könnte eine engere Integration mit anderen Apple-Hardwareprodukten ermöglichen«. Als geplanten Starttermin für den HomePod mit Bildschirm gibt Ming-Chi Kuo das erste Halbjahr 2024 an.

Der Apple-Lautsprecher setzt auf Sprachsteuerung über Siri oder AirPlay-Steuerung über ein iPhone oder iPad. Die Verwendung von Siri zur Steuerung der Musikwiedergabe auf dem HomePod kann frustrierend und übermäßig komplex sein, da man das Gefühl hat, dass man genau wissen muss, welche Anweisungen man geben muss, um Siri beispielsweise dazu zu bringen, ein Lied zu überspringen.

HomePod mit Bildschirm: Preis

Wer eine visuelle Benutzeroberfläche bevorzugt, kann mit seinem iPhone die Musikwiedergabe auf seinem HomePod steuern, mit dem Bonus, einen Song zu seinen Favoriten hinzuzufügen, Songinformationen und Songtexte anzuzeigen, die Lautstärke zu regeln und andere Funktionen zu nutzen. Ein Nachteil bei der Verwendung des iPhone zur Steuerung des HomePod ist die Notwendigkeit einer AirPlay-Verbindung., was zu einem übermäßigen Batterieverbrauch führen kann.

Wenn Apple den Songtitel und den Albumnamen, einige Steuerelemente und die Favoritentaste zum HomePod-Bildschirm hinzufügen würde, würde dies die Benutzerfreundlichkeit erheblich erhöhen.

Wenn Apple einen neuen Lautsprecher mit Bildschirm herausbringt, wird Apples Lautsprecher dabei helfen, mit Google- und Amazon-Geräten zu konkurrieren die seit einiger Zeit einen Lautsprecher mit einem Bildschirm kombinieren, wie zum Beispiel die Amazon Echo Show. Aber es muss einen fairen Preis haben, um auf diesem Markt konkurrenzfähig zu sein.

Wenn Apple dem Standard-HomePod einen Bildschirm hinzufügt und das aktuelle Modell aus dem Verkauf nimmt, könnten wir einen Preis sehen, der dem entspricht, den wir derzeit haben.

HomePod mit Bildschirm: Design

Laut Ming-Chi Kuo, Apple „wird einen neu gestalteten HomePod mit einem 7-Zoll-Panel enthüllen“ im Jahr 2024. Das ist nicht viel kleiner als das iPad mini, das über einen 8,3-Zoll-Bildschirm verfügt.

Dies steht im Einklang mit dem, was Mark Gurman ursprünglich im April 2021 vorgeschlagen hatte. Er beschrieb einen High-End-Lautsprecher mit Touchscreen, der ein iPad mit einem HomePod-Lautsprecher und einer an einem Roboterarm montierten Kamera kombinieren würde, die dem Benutzer folgen könnte Raum während eines Video-Chats. Der Bildschirm würde auch Multi-Touch-Funktionalität bieten.

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie das aussehen könnte, brauchen wir nur einen Blick auf den Amazon Echo Show 10 zu werfen, der ein sich automatisch bewegendes Display mit dem Lautsprecher von Amazon kombiniert.

HomePod mit Bildschirm: Spezifikationen und Funktionen

Rendern Sie den HomePod mini

Wir wissen nicht viel darüber, wie der HomePod mit Display aussehen wird, aber hier ist, was wir in Bezug auf Spezifikationen und Funktionen für das neue Gerät erwarten:

CPU

Der im Januar 2023 auf den Markt gebrachte HomePod verfügte über denselben S7-Chip wie die Apple Watch Series 7. Wir gehen davon aus, dass ein HomePod mit Display einen leistungsstärkeren Prozessor verwenden wird. vielleicht der gleiche A15-Chip wie das iPad mini.

Kamera

Der neue HomePod könnte über eine Kamera verfügen, wie im Bloomberg-Artikel 2021 gemunkelt wird. Mit einer im HomePod eingebauten Kamera wäre es möglich, mit ihr an einer Videokonferenz teilzunehmen Facetime ohne iPhone oder iPad.

Auch eine Kamera könnte zur Gestenerkennung eingesetzt werden. Vor einigen Jahren wurde ein Patent für einen zukünftigen HomePod angemeldet, der Handgesten in 3D interpretieren kann. Dieses Patent beschreibt einen HomePod, der das kann „Interpretieren Sie dreidimensionale Handgesten als Mittel zur Steuerung des Geräts, um eine Aktion oder Funktion auszuführen.“

Multi-Touchscreen

Wir hoffen, dass Apple uns etwas bietet, das mit dem Echo Show konkurrieren kann, damit wir YouTube-Videos ansehen und Apps auf dem neuen Hybridgerät nutzen können. Möglicherweise erhalten wir nicht den Bildschirm, den wir erwarten, aber ein interaktiverer Bildschirm als der, den wir derzeit haben, wäre großartig. Wir wünschen uns mehr als nur Lautstärkeregler und eine Siri-Animation.

Wird Apple HomePod und Apple TV kombinieren?

Rendern Sie den Mini-Lautsprecher von Apple

Auch in einem anderen Bericht von Mark Gurman vom April 2021 ging es um Apples Pläne für zwei zukünftige Produkte des Unternehmens, die darauf hindeuten, dass Apple zumindest darüber nachdenkt, einen Lautsprecher mit Bildschirm herzustellen. Zu diesen gemunkelten Produkten gehörten:

  • Ein Produkt, das den HomePod und das Apple TV vereint mit einer Kamera, die für Videokonferenzen über den Fernsehbildschirm verwendet werden könnte.
  • Ein Produkt, das einen intelligenten Lautsprecher mit einem Touchscreen kombiniert: Es könnte ein iPad mit einem HomePod kombinieren und eine Kamera an einem Roboterarm montieren, die dem Benutzer während eines Video-Chats tatsächlich durch den Raum folgen könnte.

Die Kombination aus HomePod und Apple TV scheint etwas zu sein, das von Apple untersucht wird. Im Bloomberg-Bericht oben wird es erwähnt, aber das war nicht der erste Hinweis darauf, dass so etwas in Arbeit war, denn im April 2020 wurde bekannt, dass Apple die Lautsprechersoftware von iOS auf tvOS umgestellt hatte. Ein solcher Schritt könnte es in Zukunft noch einfacher machen, diese Produkte zusammenzuführen.

Weniger offensichtlich ist, was Apple durch die Kombination von HomePod und Apple TV erreichen würde: Wer auf der Suche nach Audio-Upgrades ist, kann den HomePod bereits als Audioausgang seines Apple TV nutzen.

Fazit

Wie immer ziehen Gerüchte über zukünftige Apple-Geräte die Aufmerksamkeit der Benutzer auf sich und stehen immer auf der Tagesordnung, aber wir müssen sie als das betrachten, was sie sind: einfache Gerüchte. Wenn wir also Glück haben, wird eher früher als später ein Bericht veröffentlicht .Gerät wie das im Artikel beschriebene, aber ein HomePod mit Bildschirm wird vielleicht nie auf den Markt kommen, wir können nur warten.


Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.