MacBook Pro-Bildschirme könnten sich automatisch an den Benutzer anpassen

Bildschirm für MacBook passt sich dem Benutzer an

Wenn alle Apple-Patente Wirklichkeit würden, hätten wir lieber kleine Genies als Computer zur Verfügung. Ich erinnere mich, dass wir Ihnen vor kurzem gesagt haben, dass die Firma funktioniert undn eine Tastatur, die sich automatisch an den Benutzer anpasst. Es war gerade im perfekten Winkel gelehnt, um daran zu arbeiten. Stellen Sie sich vor, der Bildschirm macht dasselbe. Es wäre wunderbar, das MacBook zu öffnen und zu sehen, wie sich die Elemente zu bewegen beginnen, nur um sich zu bewegen um sich besser an die Arbeitsweise jedes Einzelnen anpassen zu können. Das schlägt er in diesem neuen Patent vor.

Bevor wir beginnen, genauer zu sagen, worum es bei diesem Patent geht, müssen wir uns daran erinnern, dass es sich gerade um ein Patent handelt Es ist nur eine Idee. Eine Idee, die auf der Forschung von Apple-Ingenieuren basiert und sich auf dem Papier niederschlägt, aber in Zukunft möglicherweise nicht mehr als Realität angesehen wird. Wenn nicht, lass es bei einer Idee bleiben. Eine tolle Idee, ja, aber vielleicht überzeugt sie nicht alle gleichermaßen.

Das wussten Sie wahrscheinlich schon, aber Sie müssen sich daran erinnern, dass Apple in jedem Apple Store genau darauf achtet, in welchem ​​​​Winkel seine MacBook Pro-Displays genau geneigt sind. Sie sind genau im richtigen Winkel positioniert, damit Käufer sie automatisch weiter öffnen und so eine Beziehung zur Maschine aufbauen können. Dass sie sich in den Computer verlieben und das am Ende am Ende kaufen, was Sie wirklich wollen.

Apple möchte, dass dieses Extrem von selbst Realität wird. Das heißt, während Sie vor Ihrem MacBook Pro sitzen, der Bildschirm könnte erkennen, wann Sie sich in einem ergonomischen Winkel befinden und wann nicht. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie den Bildschirm neigen, um besser zu Ihnen zu passen. "Das Verarbeitungssystem kann so konfiguriert werden, dass es eine Zielposition für den Bildschirmteil bestimmt", heißt es in der Patentanmeldung.

Zumindest teilweise basierend auf einer Position des Objekts in dem Bild, wobei das System den Scharniermechanismus betätigt und den Bildschirmteil relativ zu dem Basisteil von einer Anfangsposition in die Zielposition bewegt. Der Laptop kann auch ein Positionsrückmeldesystem enthalten konfiguriert, um eine tatsächliche Position des Bildschirmteils in Bezug auf das Basisteil zu bestimmen.

Die Idee ist, dass eine Kamera, die könnte Verwenden Sie eine ähnliche Technologie wie Face ID könnte den Bildschirm in Bezug auf unser Gesicht zentrieren. „Das optische Detektionssystem kann einen Projektor umfassen, der konfiguriert ist, um ein Lichtmuster auf den Benutzer zu projizieren, und einen Sensor, der konfiguriert ist, um zumindest einen Teil des Lichtmusters zu detektieren, der von dem Benutzer reflektiert wird.“

Darüber hinaus zeigen alle Zeichnungen in der Patentanmeldung der Blick von einer Kamera erfasst, die fast dort angebracht ist, wo die berühmte Kerbe.

Automatischer Bildschirm mit Patentkerbe

Lässt sich der Bildschirm jedoch im geöffneten Zustand auf diese Weise verstellen, daraus folgt auch, dass es vielleicht auch etwas tun könnte, wenn es geschlossen ist. Obwohl sich die Patentanmeldung darauf konzentriert, wie die korrekte Positionierung für einen offenen Bildschirm bestimmt wird, bezieht sie sich auch auf "eine Technik zum automatischen Öffnen einer Vorrichtung". Bei dieser Idee würde das Berühren des Deckels eines geschlossenen MacBook Pro oder vielleicht das Ausführen eines vorbestimmten, vom Benutzer konfigurierbaren Musters dazu führen, dass es sich von selbst öffnet. Es scheint wie Science-Fiction, aber es wäre sehr nützlich, besonders wenn wir einen Anruf erhalten und wir den Laptop mit einer Hand öffnen müssen.

Lass uns die Glocken nicht fliegen lassen Denn wie wir am Anfang des Artikels gesagt haben, ist es nur und vorerst eine Geduld und wir müssen geduldig sein, um zu sehen, ob es Realität wird. Aber stellen Sie sich für einen Moment vor, Sie kommen zum Meeting, legen das MacBook Pro über die Nachricht, fahren mit der Hand darüber und es öffnet sich von selbst, schaltet sich ein, erkennt unser Gesicht, startet und passt Tastatur und Bildschirm optimal an Aufbau. Tolle.

Jetzt will ich es mir nicht vorstellen was es kosten kann dass all diese Technologie in einem Laptop implantiert ist und ich nicht sagen kann, was es wiegen könnte oder wie groß dieses MacBook (Pro) wäre.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.