Steve Jobs gab grünes Licht für ein iPad Mini

Steve Jobs war offen für die Entwicklung eines iPad mini, wie ein leitender Angestellter des Unternehmens in einer E-Mail mitteilte. Dies führte zu Gerüchten über die mögliche Einführung eines kleineren Tablets von Apple, um mit denen von Google und Amazon zu konkurrieren.

Eine Mini-Version des 10-Zoll-Marktführers könnte den wachsenden Bestrebungen anderer auf dem Markt befindlicher Tablets wie Kindle Fire und Nexus 7 entgegenwirken. Trotz Spekulationen hat Apple jedoch nicht bestätigt, dass ein iPad mini entwickelt wird.

Der Vizepräsident des Unternehmens, Eddy Cue, forderte COO Tim Cook im Januar 2011 auf, ein 7-Zoll-Tablet zu bauen. Dies geht aus einer E-Mail von Cue hervor, die Samsung als Beweismittel in der US-Patentklage eingereicht hat.

Es gibt einen Markt für ein 7-Zoll-Tablet, und das sollte getan werden. In einer E-Mail, die auch an den Chief Software Officer Scott Forstall und den Chief Marketing Officer Phil Schiller gerichtet war, sagte Cue, er glaube, es gäbe einen Markt für ein 7-Zoll-Tablet. XNUMX Zoll und das in der Tat, es sollte "getan werden".

Die kurze E-Mail von Cue wurde am Freitag als Teil der Beweise vorgelegt, die diesen Sommer vor einem Gericht in San Jose in einem Prozess vorgelegt werden sollen, der den Technologiesektor durchlaufen wird.

„Es wird einen 7-Zoll-Markt geben, und wir sollten einen machen. Ich habe dies Steve seit dem letzten Erntedankfest mehrmals gesagt und er war das letzte Mal sehr empfänglich “, schrieb der Geschäftsführer in der E-Mail. „Ich finde E-Mails, Bücher, Facebook und Videos bei 7 Zoll sehr überzeugend. Das Surfen im Internet ist sicherlich der schwächste Punkt, aber es ist immer noch machbar “, heißt es in der E-Mail.

Cue hatte zuvor einen Artikel mit dem Titel "Warum habe ich gerade ein iPad bekommen?" (Hinweis: Größe ist wichtig) eingereicht.

Apple-Samsung-Streit

Apple und Samsung führen einen Patentstreit, der einen Kampf um die Vormachtstellung in der Branche widerspiegelt, den die beiden Giganten mit mehr als der Hälfte des weltweiten Umsatzes mit Mobilgeräten kontrollieren.

Das nordamerikanische Unternehmen beschuldigt Samsung, das Design und einige Funktionen seines iPad und iPhone kopiert zu haben, und fordert Schadensersatz in Milliardenhöhe sowie ein Verkaufsverbot für Samsung in einigen Märkten. Das südkoreanische Unternehmen, das versucht, in den US-Markt zu expandieren, sagt, Apple habe einige seiner wesentlichen Patente für drahtlose Technologien verletzt.

Cue, der mit den iTunes- und Apple-Stores berühmt wurde, wurde im vergangenen September Senior Vice President für Internet-Services-Software. Seine E-Mail-Adresse wurde von Samsung während eines Verhörs am Freitag vorgestellt. In der E-Mail vom 24. Januar 2011 sagte Cue, dass er Jobs die Idee eines kleineren Tablets nahegebracht habe und dass Jobs "letztes Mal" empfänglich sei.

Dies scheint Jobs 'berühmter Abneigung gegen kleine Tablets zu widersprechen. Im Jahr 2010 teilte Jobs Analysten in einer Telefonkonferenz mit, dass 7-Zoll-Tablets mit Sandpapier geliefert werden sollten, damit Benutzer ihre Finger auf ein Viertel ihrer Größe schneiden können.

"Es gibt klare Grenzen, wie nahe Sie Objekte physisch an einem Touchscreen positionieren können, damit Benutzer nicht leicht tippen oder kneifen können", sagte Jobs, der im Oktober nach einem jahrelangen Kampf gegen Krebs starb . "Dies ist einer der Hauptgründe, warum wir glauben, dass die Größe eines 10-Zoll-Bildschirms die Mindestgröße eines 'Tablets' ist, die für die Erstellung großartiger Anwendungen erforderlich ist", sagte Jobs.

Apple dominiert immer noch den globalen Markt für Tablets, aber Konkurrenten wie Google, das im Juli letzten Jahres das Nexus 7 vorgestellt hat, nähern sich und erhalten begeisterte Kritiken. Auf der anderen Seite hat auch der Kindle Fire von Amazon, dessen Preis etwa halb so hoch ist wie der des iPad, den Marktanteil von Apple erreicht. Analysten sagen, dass kleinere (und billigere) Tablets Käufer anziehen könnten, die nicht bereit sind, 500 US-Dollar (403,5 Euro) oder mehr für ein iPad auszugeben.

Er hat Silicon Valley bereits einen beispiellosen Einblick gegeben und den Vorhang für Apples berühmte geheime Design- und Marketingmaschine geöffnet. Forstall beschreibt die Anfänge der Entwicklung des iPhone. Das Smartphone, das die Handyindustrie revolutionierte, wurde in technischen Gebäuden mit dem Spitznamen "lila Schlafzimmer" entwickelt. Die Sicherheit war so, dass Mitarbeiter manchmal vier Mal ihre ID-Karten durchziehen mussten, um einzutreten, sagte Forstall.

Am Freitag sagte Schiller vor Gericht, dass Apples Strategie, die Dynamik auf dem Markt aufrechtzuerhalten, darin besteht, "das Produkt durch Werbung größer und klarer zu machen". Der Veteran, der seit 15 Jahren im Unternehmen ist, sagte, dass das Unternehmen rund 647 Millionen Dollar (522 Millionen Euro) in Werbung für das iPhone und mehr als 457 Millionen Dollar (368 Millionen Euro) für das iPad investiert habe. Laut Schiller hat das Kopieren von Apple-Designs durch Samsung den Umsatz beeinträchtigt.

"Ich war ziemlich überrascht über das Aussehen des Galaxy S-Telefons und das Ausmaß, in dem es Apple-Produkte zu kopieren schien", sagte er der Jury und fügte hinzu, dass er noch mehr überrascht war, als er das Galaxy Tab sah. "Ich dachte, sie hätten es wieder getan, sie kopieren unsere gesamte Produktlinie."

Justin Denison, Chief Strategy Officer von Samsung Telecommunications America, nahm nach Forstall Stellung und betonte, dass das weltweit umsatzstärkste Technologieunternehmen in Bezug auf Design und Marketing nicht weit hinterherhinkt.

Denison teilte dem Gericht mit, dass Samsung 807 eine Milliarde Dollar (2011 Millionen Euro) für die Vermarktung seiner Produkte in den USA ausgegeben habe und mehr als 1.200 Designer beschäftigt

 

Source: Europa Press und Macapuntes


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

bool (wahr)